Die Stiftung stellt sich vor

Die Gen-ethische Stiftung (GeS) wurde im Sommer 2001 von Dr. Ruth Tippe ins Leben gerufen.

Ziel der Stiftung ist es, Aufklärungsarbeit über Gen-, Bio- und Fortpflanzungstechnologien zu leisten und Gruppen, Organisationen und Initiativen zu unterstützen, die sich kritisch mit diesen Themen auseinandersetzen. Ökologische, ethische, politische, soziale und wirtschaftliche Themen stehen im Mittelpunkt der Arbeit.

Das Ziel der Stiftung ist insbesondere, die ethische Diskussion über Bio- und Gentechnologie stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Denn bei technologischen Innovationen wird nur zu oft vor allem über wirtschaftliche Aspekte, Gewinne und Arbeitsplätze diskutiert. Ethische Überlegungen werden oft erst nachträglich als „kleiner Weichmacher" benutzt. Ethik wird auf diese Weise schnell auf die Entscheidung beschränkt, wie die hart erarbeiteten wertfreien Erkenntnisse der Wissenschaft anzuwenden sind, anstatt zu bestimmen, welchen Zweck die Forschung verfolgen soll - und mit welchen Mitteln.

Die Gen-ethische Stiftung fördert kritisches Engagement von gemeinnützigen Institutionen und deren Projekte.

Her finden Sie die Satzung der Gen-ethischen Stiftung